Danke …

… an meine Wähler.

Nachdem die Parteien es nach über vier Monaten nach der Wahl immer noch nicht geschafft haben eine Regierung zu bilden wird meine Behauptung, dass sie eher ihr Programm als das Volk vertreten überdeutlich.

Da ich weiterhin überzeugt bin, dass die politische Landschaft nicht nur den Parteien überlassen werden kann, werde ich zur kommenden Landtagswahl erneut antreten und hoffe, dass mein Beispiel Schule macht und mehr Einzelpersonen den Parteikandidaten Konkurrenz machen werden.

Was das halbherzige Engagement der FDP für Trennungsväter betriff,  konnte man dies schon daran erkennen, dass dies kein Thema bei den Jamaika-Koalitionsverhandlungen war. Aber immerhin hat sie als einzige Partei einen Antrag in den Bundestag eingebracht, das Wechselmodell zum gesetzlichen Regelfall zu machen, was ihr außerordentlich hoch angerechnet werden muss. Es bleibt zu hoffen, dass sie sich durch die ablehnende Haltung aller anderen Parteien, welche anscheinend blind und unüberlegt der Anwalslobby folgen, sich nicht entmutigen lässt und unbeirrt beim Thema bleibt.

Ihr
Edmund Müller